Der Löffelstör, ein Dinosaurier aus der Zeit der Oberkreide 

 

Der Löffelstör ist die einzige Art der Polyodon. Das Aussehen der Löffelstöre weicht recht stark von dem der echten Störe ab. Er wird ca. 1,80 m groß, bis zu 60 Kg schwer und ca. 50 Jahre alt.

Die Gattung Polyodon ist seit der Oberkreide bekannt und wurde lange Zeit nur fossil beschrieben. Die Larven von Löffelstören wurden jedoch erst anfangs des letzten Jahrhunderts am Ufer des Mississippi entdeckt und besitzen keinen Stirnfortsatz. Die Kreide ist ein Zeitabschnitt unserer Erdgeschichte. Innerhalb des Erdmittelalters ist es die jüngste und mit 80 Millionen Jahren die am längsten dauernde Periode. Sie begann vor rund 145 Millionen Jahren mit dem Ende des Juras und endete vor etwa 66 Millionen Jahren.


Der Löffelstör kommt ausschließlich im Mississippi-Flußsystem vor.
Die natürliche Nahrung besteht hauptsächlich aus Zooplankton, die über die Kiemenreusen mit weit geöffnetem Maul aus dem Wasser gefiltert werden.
Die Geschlechtsreife wird bei den Männchen mit etwa 7 Jahren und bei den Weibchen mit etwa 10 Jahren erreicht.

Da der Löffelstör von Natur aus ein reiner Planktonfresser ist, war anfangs die Haltung dieser Tiere im gefilterten Koiteich nicht unproblematisch. Die bei uns gehälterten Löffelstöre wurden bereits von Anfang an, gleich nach dem Larvenstadium, an Trockenfutter gewöhnt und sind somit absolut futterfest. Unsere Löffelstöre können  mit jedem hochwertigen Schwimmfutter/Koifutter problemlos gefüttert werden. Wir empfehlen hier zusätzlich Naturfutter in getrockneter Form unterzumischen. Löffelstöre müssen jedoch mehrmals am Tag gefüttert werden, damit eine ausreichende Ernährung sichergestellt ist. Im Winter sollten die Löffelstöre mit sinkenden Futtersorten versorgt werden, bzw. solange der Teich noch eisfrei ist, auch mit Schwimmfutter. Die Löffestöre können bei Interesse in unserem Wassergarten in Helmlingen besichtigt werden. Hier erhalten Sie bei Bedarf weitere Informationen.

 

LÖFFELSTÖR
Absolute Rarität: Löffelstör